Menschen für Denkmale  - Gelungene Denkmalpflege ist immer ein Gemeinschaftswerk: Oft sind es einzelne Personen oder kleine Gruppen, die die Bewahrung von Denkmalen anstoßen und ihre Restaurierung vorantreiben. Doch das Ergebnis wird durch Teams erzielt, die eng zusammenarbeiten: Bauherren, Architekten, Statiker, Denkmalpfleger und Handwerker der verschiedenen Gewerke, zudem Ehrenamtliche, Bewohner von Denkmalen, Institutionen und Behörden, die Fördergelder geben.

  • Der Alfred-Reich-Garten in München-Obermenzing 15.09.2016 Kunst ums Schwimmbecken Kunst ums Schwimmbecken

    Kunst ums Schwimmbecken

    In München-Obermenzing gilt es, eine Kunstoase zu entdecken: das Museum Peter Gehring in Haus und Garten Alfred Reich

  • Unterstützen Sie unsere Projekte für Jugendliche! 11.07.2016 Das Bewahren lernen Das Bewahren lernen

    Das Bewahren lernen

    Die Deutsche Stiftung Denkmalschutz engagiert sich seit 1999 für die Arbeit mit Kindern und Jugendlichen. Dafür bittet sie um Unterstützung.

  • Der Kaiser-Wilhelm-Turm bei Wiesbaden ist restauriert 13.05.2016 Eine Doppelhelix für den Kurblick Eine Doppelhelix für den Kurblick

    Eine Doppelhelix für den Kurblick

    Der 1906 errichtete Kaiser-Wilhelm-Turm auf dem Schläferskopf war wegen seiner Aussicht und der angeschlossenen Gastronomie ein beliebtes Ausflugsziel. Diese Tradition möchten Bürger wiederbeleben.

  • Aufbruchstimmung in Senden 03.05.2016 Ein Schloss für alle Ein Schloss für alle

    Ein Schloss für alle

    Ein neuer Wind weht durch die alten Gemäuer von Schloss Senden. Was hier gemeinsam von Jugendbauhüttlern und anderen Ehrenamtlichen bewegt wird, ist beeindruckend.

  • Das Humpis-Quartier ist Ravensburgs Stadtmuseum 09.03.2016 Geschichte in Schichten Geschichte in Schichten

    Geschichte in Schichten

    Das Humpis-Quartier in Ravensburg, mitten in der Oberstadt gelegen, hat viel gesehen – und das Museum Humpis-Quartier zeigt seine Geschichte in all seiner Vielschichtigkeit. 60 Räume in insgesamt sieben Häusern – überwiegend aus dem 15. Jahrhundert stammend – bieten dafür den stimmigen Platz.

  • Der historische Bahnhof Belvedere in Köln-Müngersdorf wurde zu einem Projekt der LVR-Anna-Freud-Schule 08.11.2012 Eine Frage der Wahrnehmung Eine Frage der Wahrnehmung

    Eine Frage der Wahrnehmung

    In Köln-Müngersdorf steht das älteste Bahnhofsgebäude Deutschlands. Jetzt wird das klassizistische Gebäude restauriert, um als Kultur- und Begegnungsstätte etabliert zu werden. Als Projekt von "denkmal aktiv", dem Schulprogramm der Deutschen Stiftung Denkmalschutz, machte der Förderverein mit der LVR-Anna-Freud-Schule schon einmal den Anfang.

  • Kirchenaufbau ist Gemeindeaufbau 08.11.2012 Die Dorf-Formel Die Dorf-Formel

    Die Dorf-Formel

    Wir können nicht helfen, aber wir wünschen Ihnen Gottes Segen". Wie oft bekommen Kirchengemeinden und Fördervereine diese Antwort, wenn sie sich um finanzielle Unterstützung bemühen. Um Geld, das sie benötigen, damit die alte Kirche ihres Dorfes erhalten bleiben kann. Die Eigenmittel, die sie haben, sind meist bescheiden, ihr Engagement ist jedoch umso selbstloser.

  • Gut Hasselburg bietet Konzerte für jeden Geschmack 08.11.2012 Klassisch & experimentell Klassisch & experimentell

    Klassisch & experimentell

    Es ist immer wieder eine Gratwanderung, Schlösser und herrschaftliche Güter in der heutigen Zeit schonend zu nutzen. Wir wünschen uns einerseits, dass möglichst viele Menschen in den Genuss kommen, sie zu besichtigen, möchten aber andererseits vermeiden, dass die Denkmale "überrannt" werden. Dr. Rosemarie Wilcken war zu Besuch auf Gut Hasselburg, wo Gastfreundschaft und würdevoller Umgang mit alter Bausubstanz groß geschrieben werden.

  • Das Lingnerschloss ist in guten Händen 08.11.2012 Der Odolkönig und seine Erben Der Odolkönig und seine Erben

    Der Odolkönig und seine Erben

    Dr. Peter Lenk kann eine Menge über das Lingnerschloss erzählen. Dabei lässt er sich beim Gang durch die Baustelle von Staub, Lärm und dem Gewusel der Handwerker in seinen Ausführungen nicht beirren.

  • Schüler des Karl-Liebknecht-Gymnasiums in Frankfurt (Oder) sorgen sich um ein Kino 08.11.2012 Kein verlorener Ort Kein verlorener Ort

    Kein verlorener Ort

    Das Karl-Liebknecht-Gymnasium in Frankfurt (Oder) befasst sich im Rahmen von "denkmal aktiv - Kulturerbe macht Schule", dem Schulprojekt der Deutschen Stiftung Denkmalschutz, mit einem alten Lichtspieltheater an der Heilbronner Straße.

  • Engagement für die Kölner Ulrepforte 08.11.2012 Das Tor der rot-weißen Jecken Das Tor der rot-weißen Jecken

    Das Tor der rot-weißen Jecken

    In der Kölner Südstadt steht ein Überbleibsel der größten mittelalterlichen Stadtmauer diesseits der Alpen. Einst patrouillierten in der Ulrepforte die Stadtsoldaten. Heute residiert hier einer der ältesten Karnevalsvereine Kölns.

  • Westerkappelner Schüler restaurieren historische Technik 08.11.2012 Strom aus der Mühle Strom aus der Mühle

    Strom aus der Mühle

    Am 30. April 2014 feiert man um die Mühle Bohle in Wersen nahe Osnabrück den Abschluss der langjährigen Sanierung. Bereits vor vier Jahren war ihre historische Anlage zur Stromerzeugung in Betrieb genommen worden. Schüler einer 10. Klasse der Realschule Westerkappeln hatten sie gemeinsam mit ihrem Lehrer Wilhelm Schröder restauriert. Gefördert wurde ihr Projekt durch die Deutsche Stiftung Denkmalschutz im Rahmen des Programms "denkmal aktiv - Kulturerbe macht Schule".

  • Hof Grube in Lüdinghausen 08.11.2012 25 Generationen in einem Bauernhaus 25 Generationen in einem Bauernhaus

    25 Generationen in einem Bauernhaus

    Hof Grube in Tetekum bei Lüdinghausen wird seit 2008 restauriert und erweist sich immer mehr als ein bemerkenswertes authentisches Zeugnis bäuerlichen Wohnens im Münsterland über sechs Jahrhunderte.

  • Jugendliche helfen bei einer Fachwerkhaus-Sanierung in Halberstadt 08.11.2012 Verpackungskunst in Halberstadt Verpackungskunst in Halberstadt

    Verpackungskunst in Halberstadt

    Für Halberstadt ist das Projekt an der Hühnerbrücke wegweisend, wird doch die Altstadt wieder als Wohnquartier attraktiv.

  • Genossenschaften restaurieren im großen Stil 08.11.2012 Schöner Wohnen Schöner Wohnen

    Schöner Wohnen

    Denkmalpflege ist in der Regel Maßarbeit, jeder Baukörper ein Individuum mit besonderen Ansprüchen. Bei Wohnsiedlungen, die unter Denkmalschutz stehen, geht es hingegen ums Restaurieren im großen Stil, oft um ganze Stadtquartiere inklusive ihrer Wege und Grünflächen. Mit einer solchen Konfektionsarbeit, so möchte man glauben, lässt sich sehr schnell sehr viel erreichen.

  • Seit 20 Jahren gibt es Treuhandstiftungen in der Deutschen Stiftung Denkmalschutz 08.11.2012 Liebe auf den ersten Blick Liebe auf den ersten Blick

    Liebe auf den ersten Blick

    Ein Artikel in Monumente war der Auslöser: In der Oktober-Ausgabe 1993 lasen Renate und Heinz Wiedemann von der Möglichkeit, eine Art Pflegeversicherung für Denkmale abzuschließen. Die Erträgnisse aus einer treuhänderischen Stiftung unter dem Dach der Deutschen Stiftung Denkmalschutz sollten für kontinuierliche Maßnahmen zur Erhaltung einer Kirche oder eines anderen historischen Bauwerks eingesetzt werden. Sie hatten gerade eine unverhoffte Erbschaft gemacht und errichteten am 13. April 1994 die Heinz und Renate Wiedemann-Stiftung.

  • „denkmal aktiv“ beim 8. Backsteinbaukunstkongress in der Georgenkirche von Wismar 08.11.2012 Erdverbunden – engelsgleich Erdverbunden – engelsgleich

    Erdverbunden – engelsgleich

    Wenn sich internationale Wissenschaftler mit Schülern austauschen, die für das "denkmal aktiv"-Programm der Deutschen Stiftung Denkmalschutz arbeiten, befruchten sich verschiedene Generationen und damit andere Denkweisen gegenseitig: Der Backsteinbaukunstkongress in Wismar war dadurch eine gelungene Veranstaltung.

  • Die russische Gedächtniskirche in Leipzig wurde 100 08.11.2012 Blätterndes Gold Blätterndes Gold

    Blätterndes Gold

    Im Zarenreich entschied man sich 1913, hundert Jahre nach der Völkerschlacht zum Gedenken an die Opfer eine Kirche in Leipzig errichten zu lassen. Sie steht im Südosten der Stadt, dort, wo einst eine der größten Schlachten der Geschichte ausgetragen wurde.

  • Die Epitaphien der Martinskirche von Wetzhausen sind konserviert 08.11.2012 Ahnen in Stein Ahnen in Stein

    Ahnen in Stein

    In Wetzhausen erzählen 35 Epitaphien die Familiengeschichte des reichsritterschaftlichen Geschlechts von Truchsess. Dass sie restauriert werden konnten, ist der privaten Initiative eines Nachfahren zu verdanken.

  • Wie Privatleute in der DDR Kirchen retteten 08.11.2012 „Wir haben uns nicht beirren lassen“ „Wir haben uns nicht beirren lassen“

    „Wir haben uns nicht beirren lassen“

    Manfred Blank kann das exakte Jahr, in dem er den ersten Auftrag annahm, nicht mehr benennen. Irgendwann Ende der sechziger Jahre muss es gewesen sein, dass ein Pastor den gelernten Maurer bat, ihm bei der Reparatur einer Feldsteinmauer, die den Kirchplatz begrenzt, zu helfen. Manfred Blank sagte spontan zu und legte damit den Grundstock für ein unglaubliches Engagement, das bis heute andauert. Er schätzt, dass seine Freiwilligen-Truppe - Kollegen und Freunde - zu DDR-Zeiten 80 Kirchen saniert hat. Mit den Pfarrhäusern werden es wohl 120 denkmalgeschützte Gebäude sein.

© 2021 Deutsche Stiftung Denkmalschutz • Monumente Online • Schlegelstraße 1 • 53113 Bonn