Handwerk Menschen für Denkmale Dezember 2016

Der Bundespreis für Handwerk in der Denkmalpflege 2016

Engagement und Qualität

Der in wechselnden Bundesländern ausgelobte Preis motiviert private Denkmaleigentümer auf handwerkliche Qualität zu setzen.

Ganz so, wie es der Architekt Thilo Schoder Anfang der 1930er-Jahre vorgesehen hatte, erstrahlen die Wände im Haus von Katharina Wünscher in einem blassen Rot oder Gelb. Viele Jahre war diese Farbgebung hinter Tapeten verborgen und wurde erst 2015 bei der Sanierung des Hauses im thüringischen Gera freigelegt. Für den sensiblen Umgang mit dem Denkmal erhielt Katharina Wünscher in diesem November den Bundespreis für Handwerk in der Denkmalpflege. Die Jury lobte vor allem, dass sie mit großer Selbstverständlichkeit eigene Vorstellungen aufgab, damit die originale Denkmalsubstanz erhalten werden konnte.

Das von Thilo Schoder für den Ingenieur Rudolf Sparmberg entworfene Wohnhaus in Gera erhielt seine ursprüngliche Farbigkeit zurück.
Gera, Wohnhaus Sparmberg © Roland Rossner, Deutsche Stiftung Denkmalschutz, Bonn
Das von Thilo Schoder für den Ingenieur Rudolf Sparmberg entworfene Wohnhaus in Gera erhielt seine ursprüngliche Farbigkeit zurück.

Der Bundespreis für Handwerk in der Denkmalpflege wird vom Zentralverband des Deutschen Handwerks und der Deutschen Stiftung Denkmalschutz seit 1993 jedes Jahr in zwei Bundesländern vergeben und ist mit einem Preisgeld von je 15.000 Euro dotiert, das die Bauherren erhalten. Die Architekten und Handwerker werden mit Urkunden geehrt. Der Preis soll einerseits private Denkmaleigentümer motivieren, handwerkliche Qualität einzufordern, andererseits das Handwerk auf das lohnende Arbeitsfeld Denkmalpflege aufmerksam machen.


Neben Katharina Wünscher gab es für Dr. Martina und Johannes Fliegel einen ersten Preis. Das Ehepaar aus Weimar hat einen teilweise eingefallenen Dreiseithof in Kölleda vor dem endgültigen Verfall bewahrt. Die Jury hofft, dass dieser vorbildliche Umgang mit einem Denkmal sowohl im Ort, als auch in der Region viele Nachahmer findet.


Ein zweiter Preis wurde dieses Mal in Thüringen nicht vergeben. Ein dritter ging an Lea Loibel und Tom Schmidt für die denkmalgerechte Restaurierung einer Villenfassade in Weimar. Einen Sonderpreis erhielten Dr. Barbara Krüger und Dr. Günter Waldenmeier, die mit viel Geduld, langem Atem und Überzeugungskraft an ihrer Vision festhielten, Burg Denstedt wiederzubeleben. Mit weiteren Sonderpreisen wurden die Beurenhof GbR für die Rettung des Beurenhofes, einem wichtigen Ensemble aus dem 14. Jahrhundert in der Altstadt von Mühlhausen, und der Förderverein Historisches Friseurhaus Altenburg e. V. geehrt. Ihm gelang es, das Gebäude mitsamt dem original erhaltenen Salon zu retten und wieder zugänglich zu machen. Ein zusätzlicher Preis wurde dem Zimmerer Benjamin Dittrich und dem Lehmbauer Eckhard Beuchel für ihre Arbeiten an einem Vierseithof in Selka übergeben.

Die Besitzer des Dreiseithofes im thüringischen Kölleda erhielten einen 1. Preis.
Kölleda, Dreiseithof © Roland Rossner, Deutsche Stiftung Denkmalschutz, Bonn
Die Besitzer des Dreiseithofes im thüringischen Kölleda erhielten einen 1. Preis.

Brandenburg war in diesem Jahr das zweite Bundesland, aus dem sich Bauherren für den Handwerkerpreis bewerben konnten. Kurt Spatzier, ein in der Denkmalpflege seit langem versierter Handwerker, wurde der erste Preis verliehen. Er hat ein kleines Bürgerhaus am Brandenburger Molkenmarkt übernommen, das nach 20 Jahren Leerstand eigentlich keine Zukunft mehr hatte. Die Jury begeisterte die geschickten handwerklichen Detaillösungen, die dazu führten, in der begrenzten Wohnfläche ein Maximum an modernem Komfort unterzubringen. Ein zweiter Preis ging nach Bad Wilsnack zu Dr.  Andreas Rodin, der dem 1740 errichteten Schloss Grube als Hotel und Ort für kulturelle Veranstaltungen eine neue Perspektive gegeben hat. Bei der Restaurierung bewahrte man so viel Originalsubstanz wie möglich und sogar die historischen Raumfluchten, gleichzeitig wurde das Gebäude mit zeitgemäßer Haustechnik ausgestattet.


Hans Kleissl erhielt ebenfalls einen zweiten Preis: für die Sanierung von Schloss Arendsee, einem der wenigen erhaltenen Profanbauten Friedrich August Stülers. Die Jury würdigte die Akzeptanz von Nutzungsspuren und die Liebe zum Detail, die zu einem harmonischen Ergebnis geführt haben. Mit dem dritten Preis wurde Dr. Tonio Kröger für die gelungene Kombination aus behutsamer Instandsetzung und moderner Ergänzung eines Wohnhauses der zweiten barocken Stadterweiterung Potsdams geehrt.

Die Sanierung von Schloss Arendsee in der Uckermark, erbaut nach Plänen von Friedrich August Stüler, war ebenfalls preiswürdig.
Arendsee, Schloss © ML Preiss, Deutsche Stiftung Denkmalschutz, Bonn
Die Sanierung von Schloss Arendsee in der Uckermark, erbaut nach Plänen von Friedrich August Stüler, war ebenfalls preiswürdig.

In Brandenburg vergab die Jury zwei Sonderpreise: an den Verein Kleine Kirche Darsikow e. V., der die schon aufgegebene Kapelle in Temnitzquell – unter anderem mit Unterstützung der Jugendbauhütte Brandenburg/Berlin – zu einem Ort der Einkehr, der Kultur und des gemeinschaftlichen Feierns gemacht hat. Den zweiten Sonderpreis erhielt der Bauverein Winzerberg e. V., der einen verloren geglaubten terrassierten Weinberg in Potsdam wiederhergestellt hat. Ein weiterer Preis ging an den Dachdecker Marco Weichert für seine Arbeiten am Atelierhaus Thorak in Bad Saarow.


Bei den preisgekrönten Objekten dieses Jahres zeigt sich erneut, wie wichtig bei der Erhaltung von Denkmalen eine gute Zusammenarbeit zwischen engagierten Bauherren und qualifizierten Architekten sowie Handwerkern ist. 2017 wird der Preis in Nordrhein-Westfalen und Berlin vergeben. Interessenten sollten sich frühzeitig bewerben.


Carola Nathan

Brandenburg, Molkenmarkt © ML Preiss, Deutsche Stiftung Denkmalschutz, Bonn
Brandenburg, Molkenmarkt © ML Preiss, Deutsche Stiftung Denkmalschutz, Bonn
Wohnhaus am Molkenmarkt in Brandenburg
Temnitzquell-Darsikow, Kapelle © ML Preiss, Deutsche Stiftung Denkmalschutz, Bonn
Temnitzquell-Darsikow, Kapelle © ML Preiss, Deutsche Stiftung Denkmalschutz, Bonn
Die kleine Kapelle in Darsikow (Brandenburg)
Potsdam, Gutenbergstrasse © ML Preiss, Deutsche Stiftung Denkmalschutz, Bonn
Potsdam, Gutenbergstrasse © ML Preiss, Deutsche Stiftung Denkmalschutz, Bonn
Wohnhaus in der Potsdamer Gutenbergstraße
Bad Saarow, Atelierhaus Thorak © ML Preiss, Deutsche Stiftung Denkmalschutz, Bonn
Bad Saarow, Atelierhaus Thorak © ML Preiss, Deutsche Stiftung Denkmalschutz, Bonn
Atelier- und Sommerhaus des Malers und Bildhauers Josef Thorak in Bad Saarow
Bad Wilsnack, Schloss Grube © ML Preiss, Deutsche Stiftung Denkmalschutz, Bonn
Bad Wilsnack, Schloss Grube © ML Preiss, Deutsche Stiftung Denkmalschutz, Bonn
Schloss Grube in Bad Wilsnack (Brandenburg)
Altenburg, Pauritzerstrasse © Roland Rossner, Deutsche Stiftung Denkmalschutz, Bonn
Altenburg, Pauritzerstrasse © Roland Rossner, Deutsche Stiftung Denkmalschutz, Bonn
Das Engagement für die Erhaltung des Friseurhauses in Altenburg (Thüringen) wurde belohnt.
Denstedt, Burg © Roland Rossner, Deutsche Stiftung Denkmalschutz, Bonn
Denstedt, Burg © Roland Rossner, Deutsche Stiftung Denkmalschutz, Bonn
Burg Denstedt (Thüringen) wurde behutsam und unter Beibehaltung der originalen Bausubstanz zu einem Gesundheitszentrum umgestaltet.
Mühlhausen, Beurenhof © Roland Rossner, Deutsche Stiftung Denkmalschutz, Bonn
Mühlhausen, Beurenhof © Roland Rossner, Deutsche Stiftung Denkmalschutz, Bonn
Der Beurenhof am Untermarkt in Mühlhausen (Thüringen)
Selka, Vierseithof © Roland Rossner, Deutsche Stiftung Denkmalschutz, Bonn
Selka, Vierseithof © Roland Rossner, Deutsche Stiftung Denkmalschutz, Bonn
Mit handwerklichem Geschick wurde ein Vierseithof in Selka (Thüringen) bewahrt.
Weimar, Helmholtzstrasse © Roland Rossner, Deutsche Stiftung Denkmalschutz, Bonn
Weimar, Helmholtzstrasse © Roland Rossner, Deutsche Stiftung Denkmalschutz, Bonn
Schmucke Villenfassade in der Weimarer Helmholtzstraße
 
 
Brandenburg, Molkenmarkt © ML Preiss, Deutsche Stiftung Denkmalschutz, Bonn
Wohnhaus am Molkenmarkt in Brandenburg
1
Temnitzquell-Darsikow, Kapelle © ML Preiss, Deutsche Stiftung Denkmalschutz, Bonn
Die kleine Kapelle in Darsikow (Brandenburg)
2
Potsdam, Gutenbergstrasse © ML Preiss, Deutsche Stiftung Denkmalschutz, Bonn
Wohnhaus in der Potsdamer Gutenbergstraße
3
Bad Saarow, Atelierhaus Thorak © ML Preiss, Deutsche Stiftung Denkmalschutz, Bonn
Atelier- und Sommerhaus des Malers und Bildhauers Josef Thorak in Bad Saarow
4
Bad Wilsnack, Schloss Grube © ML Preiss, Deutsche Stiftung Denkmalschutz, Bonn
Schloss Grube in Bad Wilsnack (Brandenburg)
5
Altenburg, Pauritzerstrasse © Roland Rossner, Deutsche Stiftung Denkmalschutz, Bonn
Das Engagement für die Erhaltung des Friseurhauses in Altenburg (Thüringen) wurde belohnt.
6
Denstedt, Burg © Roland Rossner, Deutsche Stiftung Denkmalschutz, Bonn
Burg Denstedt (Thüringen) wurde behutsam und unter Beibehaltung der originalen Bausubstanz zu einem Gesundheitszentrum umgestaltet.
7
Mühlhausen, Beurenhof © Roland Rossner, Deutsche Stiftung Denkmalschutz, Bonn
Der Beurenhof am Untermarkt in Mühlhausen (Thüringen)
8
Selka, Vierseithof © Roland Rossner, Deutsche Stiftung Denkmalschutz, Bonn
Mit handwerklichem Geschick wurde ein Vierseithof in Selka (Thüringen) bewahrt.
9
Weimar, Helmholtzstrasse © Roland Rossner, Deutsche Stiftung Denkmalschutz, Bonn
Schmucke Villenfassade in der Weimarer Helmholtzstraße
10

Bundespeis für Handwerk in der Denkmalpflege 2016 Thüringen

1. Preis (6.000 Euro): Wohnhaus Sparmberg, Franz-Petrich-Str. 30, 07545 Gera


Eigentümer: Katharina Wünscher, Franz-Petrich-Str. 30, 07545 Gera
Architektin:  Dr.-Ing. Anja Löffler, Küchengartenallee 13, 07548 Gera
Maurer: Hoch- und Tiefbau GmbH Berga, August-Bebel-Str. 5, 07980 Berga/Elster
Maler: Heinrich Weinberg, Lange Wiese 6, 07613 Crossen/Elster; Andreas Dressel, An der Bahn 7, 07819 Triptis
Klempner: Scheibe GmbH Klempnerei + Installation, Andreas Scheibe, Lutherstr. 22, 07546 Gera
Glaser: Fensterbau- Kunstglaserei Adolf Speck, Peter Speck, Am Merzenberg 20, 08393 Meerane
Fliesen-, Platten- und Mosaikleger: 1.Geraer Ofenbauergenossenschaft eG, Heiko Pandorf, Ernststr. 6, 07548 Gera
Steinmetz: Denkmalpflege und Restaurierung Schiecke, Wenigemarkt 5, 99084 Erfurt
Installateur und Heizungsbauer: Gerd Riedel, Berliner Str. 199, 07546 Gera
Elektrotechniker: Rudolf Goziewski, Faulborn 32, 99510 Apolda


1. Preis (6.000 Euro): Dreiseithof Kölleda, Ringstr. 27, 99625 Kölleda

Eigentümer: Dr. Martina Fliegel und Johannes Fliegel, An der Hart 35, 99425 Weimar

Architekt: Planungsgemeinschaft Schmidt & Partner, Freiherr-vom-Stein-Allee 18, 99425 Weimar
Dachdecker: Bauunternehmen Hansjörg Kunze GmbH, An der Schmücke 5, 06577 Heldrungen
Maurer: Peter Trescher, Bahnhofstr. 14, 99425 Weimar
Zimmerer: Inhaus GmbH Zimmerei-Holzbau-Restaurierung, Altersbacher Str. 6 d, 98587 Steinbach-Hallenberg
Tischler: Werkstätten für Denkmalpflege GmbH Quedlinburg, Am Langenberg 3, 06502 Thale OT Westerhausen; Tischlerei Johannes Fliegel, Ringstr. 27, 99625 Kölleda OT Backleben
Stuckateur: Stuck-Dekor Schumann, Klaus Schumann, Zeughausplatz 10, 99438 Bad Berka
Maler: Hersel Restaurierung, Marko Hersel, Eichsfeld 226, 99189 Haßleben; Uwe Marschall, Süssenborner Weg 39a, 99441 Kromsdorf
Fliesen-, Platten- und Mosaikleger: Fred Tänzel, Im Dorfe 21, 99441 Mechelroda
Schmied: Heiko Leydolph, Herrenstr. 25, 99428 Nohra
Elektrotechniker: Volker Börmel, Dorfstr. 35, 99438 Vollersroda
Installateur und Heizungsbauer:
Heizung und Sanitär Klemens Sieb GmbH, Klemens Sieb, An der Waage 3, 99610 Kleinbrembach


3. Preis (3.000 Euro): Wohnhaus, Helmholtzstr. 6, 99425 Weimar

Eigentümer: Lea  Loibel und Tom Schmidt, Helmholtzstr. 6, 99425 Weimar

Architekt: Tom Schmidt, Helmholtzstr. 6, 99425 Weimar
Einbau von genormten Bauteilen: KB Bauunternehmen, Tino Rank, Über der Trift 7, 99439 Großobringen
Klempner: Andreas Pohl Blechbedachungs GmbH, Im Dorfe 14, 99428 Weimar OT Possendorf
Stuckateur: Daniel Nebelung, Hardtgasse 23, 99425 Weimar OT Taubach
Maler: Norbert Händel, Lange Str. 200, 99441 Mellingen
Tischler: Tischlerei Heider-Wallisch GmbH, Meik Wallisch, Am Schönblick 1, 99425 Weimar

Sonderpreis: Sportpark Burg Denstedt, Karl-Marx-Straße 1F, 99441 Denstedt

Eigentümer: Drs. Krüger + Waldenmeier GbR, Lange Gasse 19, 91174 Spalt
Architekt: Architekturbüro Dr. Krause + Pfohl, Vorwegsgasse 5/7, 99423 Weimar

Sonderpreis: Beurenhof, Untermarkt 7, 99974 Mühlhausen

Eigentümer: Beurenhof GbR, Im Kober 20, 99986 Oberdorla

Steinmetz und Steinbildhauer: Nüthen Restaurierung GmbH + Co. KG, Anton-Lucius-Str. 14, 99085 Erfurt
Maurer- und Betonbauer: Baugeschäft Boltin GmbH, Roberto Boltin, Obermühlenweg 6d, 99974 Mühlhausen

Sonderpreis: Wohn- und Geschäftshaus, Pauritzer Str. 2, 04600 Altenburg


Eigentümer: Förderverein Historisches Friseurhaus Altenburg e.V., Pauritzer Str. 2, 04600 Altenburg
Ingenieur: ibb-Ingenieurbüro Altenburg GmbH, Andreas Bajer, Brüdergasse 1-2, 04600 Altenburg

Installateur und Heizungsbauer: Dieter Grashoff, Primmelwitz 4, 04617 Treben
Elektrotechniker: Palm Elektroservice, Gunther Palm, Am Wasserturm 6, 04617 Rositz

Handwerkerpreis: Vierseithof, Obere Heerstr. 7, 04626 Selka

Zimmerer: Benjamin Dittrich, Obere Heerstr. 7, 04626 Selka
Lehmbau: Eckhard Beuchel, Am Lindenberg 1, 08451 Blankenhain


Bundespreis für Handwerk in der Denkmalpflege 2016 Brandenburg

1. Preis (5.000 Euro): Wohnhaus, Molkenmarkt 18, 14776 Brandenburg


Eigentümer: Kurt Spatzier, Hermann-Boßdorf-Str. 38, 14827 Wiesenburg/Mark
Architektin: Heidrun Fleege, Architektin BDA, Fleege + Oeser Architekten, Grabenstr. 18, 14776 Brandenburg
Zimmerer: Zimmerei Timpe, Hartwig Timpe, Lindenstr. 6a, 14806 Bad Belzig
Dachdecker: Dähne & Lucke GmbH, Marcus Lucke, Wittenberger Str. 7, 14823 Niemegk
Maurer: Jörg Gerdessen, Bahnhofstr. 49, 14822 Brück/Mark 
Stuckateur: Stuck-Putz-Restaurierung Paul Jacob, Paul Jacob, Ketzürer Dorfstr. 32, 14778 Beetzseeheide
Tischler: Tischlerei Spatzier GmbH, Jörg Spatzier, Hermann-Boßdorf-Str. 36/37, 14827 Wiesenburg/Mark
Elektrotechniker: ENG-Elektro Niemegk GmbH, Werderstr. 2, 14823 Niemegk
Installateur und Heizungsbauer: Jörg Hoffmann, Fouqué-Platz 6, 14715 Nennhausen
Fliesen-, Platten- und Mosaikleger: Rainer Fischer Baubetrieb GmbH, Rainer Fischer, Großstr. 23, 14823 Niemegk


2. Preis (4.000 Euro): Schloss Grube, Gruber Dorfstr. 24, 19336 Bad Wilsnack

Eigentümer: GbR Pöllath/Rodin, Dr. Andreas Rodin, Gruber Dorfstr. 24, 19336 Bad Wilsnack
Architekt: MRK Architektur GbR, Danckelmannstr. 17, 14059 Berlin
Handwerker: Dachdecker: Hardtke Dachbau GmbH, Volker Hardtke, Hagenstr. 40, 19348 Perleberg
Tischler: Tischlerei H. Wegner GbR, Putlitzer Str. 29a, 19357 Karstädt
Zimmerer: Zimmerei Döring, Thorsten Döring Briesener Str. 1a, 14662 Wiesenaue OT Vietnitz
Maurer: Bau Partner Wittstock GmbH, Geschwister-Scholl-Str. 14, 16909 Wittstock/Dosse
Maler: Thoralf Hiller, Dorfstr. 51, 19322 Bentwisch 
Stuckateur: Gottschalk Baudenkmalpflege GmbH, Klaus Gottschalk, Ahornweg 7, 14662 Friesack
Fliesen-, Platten- und Mosaikleger: Baumer e.G., Schuhmarkt 5, 19348 Perleberg
Installateur und Heizungsbauer: DATO Systemtechnik GmbH, Weinbergstr. 1, 19322 Wittenberge
Metallbauer: Metallbau – Bauschlosserei GmbH, Hans-Jürgen Gohr, Vietmannsdorfer Str. 4, 17268 Templin

2. Preis (4.000 Euro): Schloss Arendsee, Am Zionsberg 1, 17291 Nordwestuckermark

Eigentümer: Hans Kleissl, Kirchplatz 1, 82398 Polling

Architekt: Herbert Knopf, Schulzenhof 5, 17291 Fürstenwerder
Tischler: Tischlerei Meith, Fred Meith, Dorfstr. 59, 17268 Temmen-Ringenwalde 
Ofen- und Luftheizungsbauer: Maik Hendel, Dorfstr. 79, 17392 Neuenkirchen
Glaser: Glaserei Jens Horlitz, Baustr. 17, 17291 Prenzlau
Parkettleger: Steffen Brusdeylins, Babke Nr. 7, 17252 Mirow; BDP Baudenkmalpflege Prenzlau GmbH & Co. KG, Franz-Wienholz-Str. 21a, 17291 Prenzlau


3. Preis (2.000 Euro): Wohnhaus, Gutenbergstr. 18, 14467 Potsdam


Eigentümer: Dr. Tonio Kröger, Schwanenallee 5, 14467 Potsdam
Architekt: Architekturbüro Markus Engel, Gutenbergstr. 18, 14467 Potsdam

Zimmerer: Zimmerei Rühlicke GbR, Christian Rühlicke, Heidestr. 7, 14552 Michendorf; Zimmerei Klaus-Michael Wöltge, Zum Heizwerk 16, 14478 Potsdam
Dachdecker: Dachdeckerei Klempnerei Zimmerei Nicole Grube, Reiherbergstr. 37, 14476 Potsdam/Golm
Maurer: Roland Schulze Baudenkmalpflege GmbH, Friedrich-Engels-Str. 39, 14482 Potsdam
Tischler: Tischlerei Altenkirch, Bernd Altenkirch, Belziger Str. 15, 14778 Golzow
Detlef Kube, Lisdorf 13, 14482 Potsdam
Parkettleger: Sans Soucis Parkett GmbH, Schönhauser Allee 66/67, 10437 Berlin
Elektrotechniker: K+S Elektroservice GmbH, Sternstr. 77, 14480 Potsdam

Sonderpreis: Kleine Kirche Darsikow, Darsikow 3, 16818 Temnitzquell OT Rägelin

Eigentümer: Verein Kleine Kirche Darsikow e.V., Darsikow 3, 16818 Temnitzquell OT Rägelin

Architekt: Kränzliner Ingenieurbüro, Birte und Ralph Nyga, Große Str. 38, 16818 Märkisch Linden OT Kränzlin


Sonderpreis: Winzerberg Potsdam, Schopenhauerstr., 14471 Potsdam

Bauherr: Bauverein Winzerberg e.V., Allee nach Sanssouci 5, 14471 Potsdam


Handwerkerpreis: Atelierhaus Thorak, Moorstr. 12, 15526 Bad Saarow

Eigentümer: Eigentümergemeinschaft Göhringer/dos Reis, Körtestr. 28, 10967 Berlin
Dachdecker: Weichert Reetbedachungen & Ökobau GmbH, Marco Weichert, Germanenstr. 2-8, 12524 Berlin

Informationen

Für den Bundespreis für Handwerk in der Denkmalpflege 2017 können sich Bauherren bewerben, die in den vergangenen acht Jahren denkmalgeschützte Objekte von Handwerksbetrieben restaurieren ließen.


Vorschläge dürfen von Denkmaleigentümern, Handwerkern, Architekten und Denkmalpflegern eingereicht werden.


Sie können sich jetzt schon für Nordrhein-Westfalen und Berlin bewerben.

Kontakt

Dr. Nicoline-Maria Bauers, Zentralverband des Deutschen Handwerks, Mohrenstraße 20/21,

10117 Berlin, Tel. 030 20619336, dr.bauers@zdh.de




 

Diese Artikel könnten Sie auch interessieren

  • Usedom lockt mit Kaiserbädern und Idylle 08.11.2012 Bäderarchitektur Pommern blau-weiß

    Pommern blau-weiß

    Das Kapital der Ostseebäder ist das Zusammenspiel der ungezähmte Natur des Meeres mit einer lieblichen Architektur.

  • Vom Reiz der Staffagebauten in historischen Parkanlagen 11.07.2016 Staffagebauten Heuschober und Göttertempel

    Heuschober und Göttertempel

    Staffagebauten waren ein wichtiges Gestaltungsmittel in der Gartenkunst. In historischen Parkanlagen dienten sie nicht nur als Blickfang, sondern auch als Bedeutungsträger.

  • Zur Entstehung botanischer Gärten 08.11.2012 Eine Muskatnuss an der Uhr Eine Muskatnuss an der Uhr

    Eine Muskatnuss an der Uhr

    Im letzten Jahr wurden zwei denkmalgeschützte Tropenhäuser nach mehreren Jahren der Restaurierung wiedereröffnet: Grund genug für uns, einmal der Entstehung botanischer Gärten in Deutschland nachzugehen.

Service

Monumente Probeheft

Probeheft jetzt anfordern!


Zeitschrift abonnieren
Magazin für Denkmalkultur in Deutschland



Möchten Sie ausführlicher über aktuelle Themen aus der deutschen Denkmallandschaft lesen? 


Dann abonnieren Sie Monumente!  


 
 
Monumente Probeheft

Probeheft jetzt anfordern!


1
Zeitschrift abonnieren
Magazin für Denkmalkultur in Deutschland
2
Monumente Abo



Möchten Sie ausführlicher über aktuelle Themen aus der deutschen Denkmallandschaft lesen? 


Dann abonnieren Sie Monumente!  


3

Newsletter

Lassen Sie sich per E-Mail informieren,

wenn eine neue Ausgabe von Monumente

Online erscheint.

Spenden für Denkmale

Auch kleinste Beträge zählen!

 
 
 
0 Kommentare

0 Kommentare

Schreiben Sie einen Kommentar!

Antwort auf:  Direkt auf das Thema antworten

 
 

© 2015 Deutsche Stiftung Denkmalschutz • Monumente Online • Schlegelstraße 1 • 53113 Bonn