Berlin, Studentendorf Schlachtensee © Mila Hacke

Denkmalarten Wohnhäuser und Siedlungen Öffentliche Bauten Stile und Epochen Nach 1945 Menschen für Monumente Interviews und Statements Ausgabe Nummer Dezember Jahr 2019

Interview

„Das ‚Studi‘ war uns immer ein Begriff“

Die Beck’sche Stiftung unterstützt seit zehn Jahren die Restaurierung des Studentendorfs Schlachtensee – ein Gespräch mit Dr. Clemens Beck.

Berlinern ist der Name „Butter-Beck“, von 1888 bis zur Jahrtausendwende in Berlin weithin bekannte Lebensmittelgeschäfte, noch ein Begriff. Dr. Clemens Beck ist seit 2006 Vorstand der Beck’schen Stiftung. Sie wurde im Jahr 2000 von seinem Onkel Hans-Oskar Beck errichtet, der – kinderlos – sein Vermögen aus der Traditionskette einbrachte. In der Satzung schrieb er fest, welche Institutionen von den Zuwendungen profitieren sollen. Neben der Kurt-Hahn-Stiftung und der Deutschen Herzstiftung wird die Deutsche Stiftung Denkmalschutz regelmäßig unterstützt: Fast eine Million Euro flossen seit 2006 von der Beck’schen Stiftung in ausgewählte Förderprojekte der DSD.

Dr. Clemens Beck mit Ehefrau Claudia
© privat
Dr. Clemens Beck mit Ehefrau Claudia

Monumente: Herr Dr. Beck, die anderen Empfänger des Beck’schen Stiftungsgelds, nämlich die Kurt-Hahn-Stiftung für Stipendien an der Schule Schloss Salem und die Deutsche Herzstiftung, sind aus biografischen Gründen von Ihrem Onkel ausgewählt worden. Warum die Deutsche Stiftung Denkmalschutz?

 

Dr. Beck: Dass die Familie Beck die DSD unterstützt, hat eine lange Tradition, auch schon vor der Gründung der Beck’schen Stiftung. Der Deutschen Stiftung Denkmalschutz sind wir sehr zugetan, und wir freuten uns, als wir ihr 2015 „direkt“ helfen konnten, indem wir die Restaurierung des Nicolaihauses in Berlin unterstützten.

Bei uns lag immer die Monumente auf dem Tisch. Wenn man mal eine ruhige Ecke fand, hat man in ihr geschmökert. Meine Mutter zum Beispiel fühlte sich von den Taufengeln der Dorfkirchen in den östlichen Bundesländern sehr angesprochen und engagierte sich für die Spendenaufrufe der DSD. Kirchen zu erhalten, sehen wir als wichtig an: Etwa zehn Kirchen haben wir über die DSD gefördert. Wir müssen unsere Kirchen bewahren, sonst geht unsere Kultur verloren.

Berlin, Studentendorf Schlachtensee, Haus 17 © Mila Hacke

Monumente: Da fällt das Studentendorf Schlachtensee als profanes Denkmal, zudem eins der Nachkriegs­moderne, auffallend heraus. Sie fördern es kontinuierlich seit zehn Jahren. Wie kam es zu dieser Wahl?

 

Dr. Beck: Das Studentendorf Schlachtensee ist eine persönliche Erinnerung für mich: Ich sah 2009 ein Foto in Monumente . Das war für mich wie ein Revival. Die Schule, auf die ich ging, lag dem Studentendorf genau gegenüber. Das „Studi“ war uns immer ein Begriff. Im Club A18 haben wir unsere Abschiedsfeier gefeiert – ein toller Abend, an den ich noch viele Erinnerungen habe. Im Theater A18 habe ich auf der Bühne gestanden. Als ich das Studentendorf dann wiedergesehen habe, dachte ich: Das ist ja irre. Ich war total fasziniert von der transparenten Architektur der Moderne mit dem vielen Glas, dem Stahl und dem Holz. Ich rief bei der DSD an und sagte, dass ich bei der Restaurierung helfen möchte. Es macht mich froh, dass wir unser „Studi“ so unterstützen können. Es freut mich auch, dass es weiter so genutzt wird, wofür es erbaut wurde. Die Wohnsituation für Studierende in Berlin ist ja sehr angespannt.

Ein Student in seiner Bude im Jahr 1960.
Berlin, Studentendorf Schlachtensee © Reinhard Friedrich, FU-Archiv
Ein Student in seiner Bude im Jahr 1960.

Monumente: Sie persönlich engagieren sich auch stark in der Arche, dem christlichen Kinder- und Jugendwerk.

 

Dr. Beck: Wir versuchen, Kinder, denen die Eltern kein starkes Zuhause bieten können, von der Straße zu holen. Es gibt zu viele, die mit 15 Jahren schon zu viel gesehen haben. Neben kostenlosen Mahlzeiten und Freizeitangeboten leisten wir auch Schulbegleitung. Dann ist es so schön zu sehen, dass viele der Kinder, die wir ansprechen konnten, jetzt selbst Erzieher werden wollen. Es haben nicht alle das Glück, zu Hause optimale Voraussetzungen zu bekommen, zum Beispiel, um später einmal studieren zu können. Kinder und Jugendliche zu unterstützen, ist für mich eine Herzensangelegenheit. Ich schätze übrigens an der DSD auch sehr ihr Engagement für Jugendliche und Schüler und die Sensibilisierung für unser kulturelles Erbe.


Das Interview führte Beatrice Härig.


Den Artikel zum 60. Jubiläum des Studentendorfes Schlachtensee finden Sie hier.

Diese Artikel könnten Sie auch interessieren

  • Otto Bartning und seine Kirchen 09.03.2016 Bartning Kirchen Spiritualität in Serie

    Spiritualität in Serie

    Otto Bartning gehört zu den bedeutendsten Architekten des 20. Jahrhunderts. Wegweisend sind seine Raumschöpfungen im Bereich des protestantischen Kirchenbaus.

  • Zum 10. Todestag von Ulrich Müther 04.07.2017 Ulrich Müther Hyparschalen

    Hyparschalen

    Sie sind nur wenige Zentimeter dünn und überspannen dennoch große Hallen. Stützenfrei. Sie sind ingenieurtechnische Meisterleistungen und begeistern durch ihre kühnen Formen.

  • Mittelalterliche Wandmalereien in Behrenhoff 16.01.2018 Die Hölle Vorpommerns Die Hölle Vorpommerns

    Die Hölle Vorpommerns

    In der Dorfkirche von Behrenhoff haben sich eindrucksvolle Darstellungen des Fegefeuers erhalten.

Service

Monumente Probeheft

Probeheft jetzt anfordern!


Zeitschrift abonnieren
Magazin für Denkmalkultur in Deutschland



Möchten Sie ausführlicher über aktuelle Themen aus der deutschen Denkmallandschaft lesen? 


Dann abonnieren Sie Monumente!  


 
 
Monumente Probeheft

Probeheft jetzt anfordern!


1
Zeitschrift abonnieren
Magazin für Denkmalkultur in Deutschland
2
Monumente Abo



Möchten Sie ausführlicher über aktuelle Themen aus der deutschen Denkmallandschaft lesen? 


Dann abonnieren Sie Monumente!  


3

Newsletter

Lassen Sie sich per E-Mail informieren,

wenn eine neue Ausgabe von Monumente

Online erscheint.

Spenden für Denkmale

Auch kleinste Beträge zählen!

 
 
 
 
0 Kommentare

0 Kommentare

Schreiben Sie einen Kommentar!

Antwort auf:  Direkt auf das Thema antworten

 
 

© 2015 Deutsche Stiftung Denkmalschutz • Monumente Online • Schlegelstraße 1 • 53113 Bonn