Schlösser und Burgen Menschen für Denkmale Februar 2005

In Dreilützow erholen sich heute Familien

Vom Schloss zum Ferienlager

Katja ist sich ganz sicher, dass sie in der vergangenen Nacht Schlossgeist Dieter begegnet ist. Sie ist so aufgeregt, dass sie am Morgen nach diesem Erlebnis kaum einen Bissen vom leckeren Frühstück herunterbekommt, das fleißige Helfer für sie und die vierzig anderen Kinder des Ferienlagers im Schloss Dreilützow vorbereitet haben. Dieter ist eine der Attraktionen des Barockschlosses in Dreilützow, das Andreas Gottlieb von Bernstorff Anfang des 18. Jahrhunderts vom Baumeister Johann Paul Heumann errichten ließ. Das stattliche, zweigeschossige Backsteingebäude ist von einem großen Landschaftspark umgeben.

Die Caritas Mecklenburg unterhält im Schloss Dreilützow ein Schullandheim und eine Bildungs- und Begegnungsstätte. 
© R. Rossner
Die Caritas Mecklenburg unterhält im Schloss Dreilützow ein Schullandheim und eine Bildungs- und Begegnungsstätte.

Bis 1929 blieb das Schloss im Besitz der Familie von Bernstorff. Während des Zweiten Weltkrieges verrichteten dort zahlreiche "Arbeitsmaiden" ihren Reichsarbeitsdienst. Nach dem Krieg war es Lazarett, Kindergarten und Heim für behinderte Kinder. Seit 1995 nutzt die Caritas Mecklenburg e. V. das Schloss als Schullandheim sowie Bildungs- und Begegnungsstätte. Über 3.000 Gäste - vor allem Kinder- und Jugendgruppen - kommen jedes Jahr nach Dreilützow. "Uns ist vor allem wichtig, gerade den kleinen Gästen den kulturellen Wert des Barockschlosses zu vermitteln und sie für den behutsamen Umgang mit dem alten Gemäuer zu sensibilisieren", erklärt Stefan Baerens von der Caritas. Das Schloss hat aber auch für Erwachsene viel zu bieten. Sie können dort töpfern, landestypische Gerichte kochen, Brot backen, die idyllische Umgebung mit dem Rad erkunden oder im 13 Hektar großen Schlosspark einfach die Seele baumeln lassen.

Der Gartensaal mit den wieder entdeckten barocken Wandmalereien 
© R. Rossner
Der Gartensaal mit den wieder entdeckten barocken Wandmalereien

Obwohl einige Räume des Schlosses den verschiedenen Nutzungen angepasst wurden, blieben Türen, Supraporten und andere wertvolle Details aus der Erbauungszeit erhalten. Im Gartensaal und anderen Räumen entdeckte man hinter Tapeten barocke Wandmalereien, die auch mit Mitteln der Deutschen Stiftung Denkmalschutz restauriert werden. Einige Teilnehmer der Jugendbauhütte in Wismar - eine Einrichtung der Deutschen Stiftung Denkmalschutz - schauen den Restauratoren bei ihrer Arbeit über die Schulter. Stefan Baerens erwartet, dass das Schloss noch manche kunsthistorische Überraschung bereithält. Doch heute zählt Geist Dieter - vor allem für die Kinder - zu den Hauptattraktionen.

Carola Nathan

Weitere Informationen:

Caritas Mecklenburg e.V.,
Am Schlosspark 10,
19243 Dreilützow,
Tel. 038852/5 01 54, Fax 5 70 82.

Dreilützow liegt 25 Kilometer westlich von Schwerin.


Diese Artikel könnten Sie auch interessieren

  • Von Seekisten und Seeleuten 08.11.2012 Seekisten Was auf der hohen Kante lag

    Was auf der hohen Kante lag

    In den alten Zeiten der Frachtsegler musste die gesamte Habe des Seemanns in eine hölzerne Kiste passen. Manchmal liebevoll bemalt, war sie das einzige persönliche Stück, das ihn auf seinen Reisen über die Weltmeere begleitete.

  • Zum 10. Todestag von Ulrich Müther 04.07.2017 Ulrich Müther Hyparschalen

    Hyparschalen

    Sie sind nur wenige Zentimeter dünn und überspannen dennoch große Hallen. Stützenfrei. Sie sind ingenieurtechnische Meisterleistungen und begeistern durch ihre kühnen Formen.

  • Mittelalterliche Wandmalereien in Behrenhoff 16.01.2018 Die Hölle Vorpommerns Die Hölle Vorpommerns

    Die Hölle Vorpommerns

    In der Dorfkirche von Behrenhoff haben sich eindrucksvolle Darstellungen des Fegefeuers erhalten.

Service

Monumente Probeheft

Probeheft jetzt anfordern!


Zeitschrift abonnieren
Magazin für Denkmalkultur in Deutschland



Möchten Sie ausführlicher über aktuelle Themen aus der deutschen Denkmallandschaft lesen? 


Dann abonnieren Sie Monumente!  


 
 
Monumente Probeheft

Probeheft jetzt anfordern!


1
Zeitschrift abonnieren
Magazin für Denkmalkultur in Deutschland
2
Monumente Abo



Möchten Sie ausführlicher über aktuelle Themen aus der deutschen Denkmallandschaft lesen? 


Dann abonnieren Sie Monumente!  


3

Newsletter

Lassen Sie sich per E-Mail informieren,

wenn eine neue Ausgabe von Monumente

Online erscheint.

Spenden für Denkmale

Auch kleinste Beträge zählen!

 
 
 
 
0 Kommentare

0 Kommentare

Schreiben Sie einen Kommentar!

Antwort auf:  Direkt auf das Thema antworten

 
 

© 2021 Deutsche Stiftung Denkmalschutz • Monumente Online • Schlegelstraße 1 • 53113 Bonn