Denkmalarten Technische Denkmale Streiflichter Handwerk Ausgabe Nummer Oktober Jahr 2022 Denkmale A-Z G

Industriedenkmal in neuer Nutzung

Wohnen mit Bergbauflair

Mit Bildergalerie: Das Technikdenkmal Maschinenhaus 2 der Grube Göttelborn vereint Wohnen und Arbeiten mit einem besonderen Haus-in-Haus-Konzept. Die Umnutzung rettete das Industriedenkmal. Jetzt gibt es Probleme mit der Außenhülle.

Für die mutigen Umnutzungspläne von Carmen und Stefan Spaniol im Maschinenhaus 2 der Grube Göttelborn bewilligte die Deutsche Stiftung Denkmalschutz 2019 einen Fördervertrag. Das war der Startschuss für die Verwandlung des Würfels von 1959. Damals schützte er die Bergbautechnik vor Witterung, nun entstehen Wohnraum und Ergotherapiepraxis (wir berichteten 2020).

Das Haus-in-Haus-Konzept vereint historische Substanz mit modernen Elementen – so trifft zum Beispiel Indoor-Terrasse auf Schlafcontainer.
Grube Göttelborn, Maschinenhaus 2 © Roland Rossner, Deutsche Stiftung Denkmalschutz
Das Haus-in-Haus-Konzept vereint historische Substanz mit modernen Elementen – so trifft zum Beispiel Indoor-Terrasse auf Schlafcontainer.

„Es war ein Schlüsserlebnis, als ich sah, wie mein Sohn und mein Mann das Maschinenhaus entkernten. Um ein Denkmal zu retten, muss man ambitioniert sein“, erzählt Carmen Spaniol. Selbst, wenn die Rettung mit der Neuabdichtung des Flachdachs und der Ertüchtigung der Industrieverglasung durch die Förderung der Deutschen Stiftung Denkmalschutz (DSD) einen großen Schritt nach vorn machte, war Geduld gefragt: Viele Materialien – wie die Container für die Haus-in-Haus-Lösung – wurden in der Coronapandemie verzögert geliefert. Im Januar 2021 konnten die beiden aber ihre Praxisräume im Untergeschoss eröffnen. Seit dem darauffolgenden Herbst leben sie auch im Denkmal: „Ich habe mich direkt wohlgefühlt. Das Maschinenhaus passt zu uns“, sagt der ehemalige Bergmann Stefan Spaniol.


Die integrierten Container stehen in drei Etagen übereinander: Unten befindet sich das Entrée samt WC und Küche, im mittleren Geschoss das Wohnzimmer mit Loggia und Arbeitszimmer und ganz oben sind Schlaf- und Badezimmer. Historische Einbauten kombinierten die Spaniols intelligent: „Im alten Schaltschrank hat die Waschmaschine Platz gefunden“, weiß Hans-Stefan Bolz, DSD-Referent. „Diesen gigantischen Kubus so zu nutzen, ist eine wunderbare Idee, um außergewöhnlich zu wohnen und gleichzeitig das technische Denkmal in seiner historischen Anmutung zu belassen.“ Sogar die historische Technik mit Fördermaschine, Bedienwarte und Laufkran an der Hallendecke blieben erhalten.

Der Industriebau wird von Familie Spaniol als Ergotherapiepraxis und Wohnstätte genutzt.
Grube Göttelborn, Maschinenhaus 2 © Roland Rossner, Deutsche Stiftung Denkmalschutz
Der Industriebau wird von Familie Spaniol als Ergotherapiepraxis und Wohnstätte genutzt.

Aber seit dem Frühjahr treten Probleme an der Außenhülle auf: Bei Starkregen dringt Wasser durch die Ritzen. „Die Fugen der Fassade müssen unbedingt abgedichtet werden. Wir brauchen dringend Hilfe“, so die Spaniols. Trotz aller Unwegbarkeiten bleiben sie zuversichtlich – für 2023 haben sie einen Förderantrag bei der DSD gestellt. Die Schwierigkeiten haben ihre Liebe zum Denkmal in keinster Weise gemindert.


Svenja Brüggemann

Grube Göttelborn, Maschinenhaus 2 © Roland Rossner, Deutsche Stiftung Denkmalschutz
Grube Göttelborn, Maschinenhaus 2 © Roland Rossner, Deutsche Stiftung Denkmalschutz
2000 endete die Ära des Bergbaus in der Grube Göttelborn. Vor der Umnutzung war das Maschinenhaus leer und ungenutzt.
Grube Göttelborn, Maschinenhaus 2 © Roland Rossner, Deutsche Stiftung Denkmalschutz
Grube Göttelborn, Maschinenhaus 2 © Roland Rossner, Deutsche Stiftung Denkmalschutz
Gemütliches Homeoffice auf der Innenterrasse.
Grube Göttelborn, Maschinenhaus 2 © Roland Rossner, Deutsche Stiftung Denkmalschutz
Grube Göttelborn, Maschinenhaus 2 © Roland Rossner, Deutsche Stiftung Denkmalschutz
Stefan Spaniol war früher Bergmann. Nun ist er Ergotherapeut und Denkmalretter.
Grube Göttelborn, Maschinenhaus 2 © Roland Rossner, Deutsche Stiftung Denkmalschutz
Grube Göttelborn, Maschinenhaus 2 © Roland Rossner, Deutsche Stiftung Denkmalschutz
Die Ergotherapiepraxis ist im Untergeschosse des großen Maschinenhauses und bietet viel Platz.
Grube Göttelborn, Maschinenhaus 2 © Roland Rossner, Deutsche Stiftung Denkmalschutz
Grube Göttelborn, Maschinenhaus 2 © Roland Rossner, Deutsche Stiftung Denkmalschutz
Von der Indoor-Terasse kommt man direkt in die Küche der Wohncontainer.
Grube Göttelborn, Maschinenhaus 2 © Roland Rossner, Deutsche Stiftung Denkmalschutz
Grube Göttelborn, Maschinenhaus 2 © Roland Rossner, Deutsche Stiftung Denkmalschutz
Gute Kombination: Im historischen Schaltschrank hat jetzt die Waschmaschine Platz gefunden.
Grube Göttelborn, Maschinenhaus 2 © Roland Rossner, Deutsche Stiftung Denkmalschutz
Grube Göttelborn, Maschinenhaus 2 © Roland Rossner, Deutsche Stiftung Denkmalschutz
Lebens- und Arbeitsraum Maschinenhaus: Historische Bausubstanz verbindet sich auf charmante Weise mit Einrichtungsgegenständen, die die Spaniols mit Liebe zum Detail auswählten.
 
 
Grube Göttelborn, Maschinenhaus 2 © Roland Rossner, Deutsche Stiftung Denkmalschutz
2000 endete die Ära des Bergbaus in der Grube Göttelborn. Vor der Umnutzung war das Maschinenhaus leer und ungenutzt.
1
Grube Göttelborn, Maschinenhaus 2 © Roland Rossner, Deutsche Stiftung Denkmalschutz
Gemütliches Homeoffice auf der Innenterrasse.
2
Grube Göttelborn, Maschinenhaus 2 © Roland Rossner, Deutsche Stiftung Denkmalschutz
Stefan Spaniol war früher Bergmann. Nun ist er Ergotherapeut und Denkmalretter.
3
Grube Göttelborn, Maschinenhaus 2 © Roland Rossner, Deutsche Stiftung Denkmalschutz
Die Ergotherapiepraxis ist im Untergeschosse des großen Maschinenhauses und bietet viel Platz.
4
Grube Göttelborn, Maschinenhaus 2 © Roland Rossner, Deutsche Stiftung Denkmalschutz
Von der Indoor-Terasse kommt man direkt in die Küche der Wohncontainer.
5
Grube Göttelborn, Maschinenhaus 2 © Roland Rossner, Deutsche Stiftung Denkmalschutz
Gute Kombination: Im historischen Schaltschrank hat jetzt die Waschmaschine Platz gefunden.
6
Grube Göttelborn, Maschinenhaus 2 © Roland Rossner, Deutsche Stiftung Denkmalschutz
Lebens- und Arbeitsraum Maschinenhaus: Historische Bausubstanz verbindet sich auf charmante Weise mit Einrichtungsgegenständen, die die Spaniols mit Liebe zum Detail auswählten.
7

Maschinenhaus II
Grube Göttelborn,
Am Campus, 66287 Quierschied
Quierschied liegt etwa 10 Kilometer  nördlich von Saarbrücken

Diese Artikel könnten Sie auch interessieren

  • Acht eindrucksvolle Industriedenkmale 10.03.2020 Wo es einst lärmte und qualmte Wo es einst lärmte und qualmte

    Wo es einst lärmte und qualmte

    Denkmale der Industriegeschichte – sie sind für unsere Kulturlandschaften ebenso prägend wie Kirchen und Schlösser. In ihrer Vielzahl zeigen sie, wie sich Deutschland zu einer der führenden Industrienationen entwickelt hat.

  • Die Alte Dreherei in Mülheim an der Ruhr hofft auf Rettung 08.11.2012 Für Truthähne und Traktoren Für Truthähne und Traktoren

    Für Truthähne und Traktoren

    Es gibt Bauwerke, deren einstige Schönheit noch im Verfall durchscheint, so dass man sie um ihrer selbst willen bewahren möchte. Und es gibt Ruinen, deren Anblick nicht nur ergreifend ist, sondern die beim Betrachter Visionen hervorrufen: von den Möglichkeiten, sie sinnvoll zu nutzen, ohne sie dafür in ihrer Authentizität verändern zu müssen. Die Alte Dreherei in Mülheim-Speldorf weckt solche Vorstellungen. Seit langer Zeit pfeift der Wind durch die zerbrochenen Glasscheiben des backsteinernen Bauwerks aus dem 19. Jahrhundert, und es regnet durch die Löcher im Dach. Große und kleine Pfützen masern den Estrichboden, ihre Feuchtigkeit lässt Schienenstränge, die hier einst verlegt waren, wie ein Vexierbild aufscheinen.

  • Die Villen der Industriellen im Ruhrgebiet 08.03.2017 Unser Reichtum gestattet es Unser Reichtum gestattet es

    Unser Reichtum gestattet es

    Macht und Pracht, die Serie zum Tag des offenen Denkmals: Komfortables Wohnen und Repräsentieren – diese Komponenten musste die Unternehmervilla spätestens im wilhelminischen Kaiserreich ermöglichen.

Service

Monumente Probeheft

Probeheft jetzt anfordern!


Zeitschrift abonnieren
Magazin für Denkmalkultur in Deutschland



Möchten Sie ausführlicher über aktuelle Themen aus der deutschen Denkmallandschaft lesen? 


Dann abonnieren Sie Monumente!  


 
 
Monumente Probeheft

Probeheft jetzt anfordern!


1
Zeitschrift abonnieren
Magazin für Denkmalkultur in Deutschland
2
Monumente Abo



Möchten Sie ausführlicher über aktuelle Themen aus der deutschen Denkmallandschaft lesen? 


Dann abonnieren Sie Monumente!  


3

Newsletter

Lassen Sie sich per E-Mail informieren,

wenn eine neue Ausgabe von Monumente

Online erscheint.

Spenden für Denkmale

Auch kleinste Beträge zählen!

 
 
 
 
0 Kommentare

0 Kommentare

Schreiben Sie einen Kommentar!

Antwort auf:  Direkt auf das Thema antworten

 
 

© 2022 Deutsche Stiftung Denkmalschutz • Monumente Online • Schlegelstraße 1 • 53113 Bonn