Denkmalnachrichten Juni 2017

Preisverleihung: Ideenwettbewerb für Architekturstudenten

Im Mai zeichnete das Soester Ortskuratorium der DSD die Preisträger seines Ideen­wettbewerbs für Architekturstudenten „Aus der Vergangenheit in die Zukunft“ aus.

Die Veranstaltung fand auf dem Gelände der ehemaligen Glühlampenfabrik Merkur statt – dem Gegenstand des Wettbewerbs. In ihren Arbeiten setzten sich die Teilnehmer mit dem seit Jahrzehnten leerstehenden, denkmalgeschützten Fabrikgebäude auseinander und entwickelten Ideen, um diesem und dem umgebenden Areal, das als Wohngebiet genutzt werden soll, eine Perspektive für die Zukunft zu geben. Die in ihrem Studium wenig mit Fragen der Denkmalpflege konfrontierten angehenden Architekten konnten sich mit dem Thema Bauen im Bestand auseinandersetzen. Die DSD und ihr ehrenamtliches Ortskuratorium freuten sich über die hohe Zahl von 37 eingereichten Arbeiten aus dem gesamten Bundesgebiet. Wie wichtig die frühzeitige Auseinandersetzung mit dem Thema Bauen im Bestand ist, zeigt die Tatsache, dass kein erster Preis, sondern zwei zweite Preise, dotiert mit je 2.000 Euro, vergeben wurden. Außerdem gab es zwei sogenannte Ankäufe mit je 1.000 Euro und zwei Anerkennungen zu je 500 Euro. Die ebenfalls in der Jury beteiligten Vertreter der Stadt und des Bauherrn zeigten sich von den Ideen und Ansätzen angetan und wollen Einzelaspekte dieser Entwürfe bei der Umsetzung einbinden.


Das ambitionierte Projekt des DSD-Ortskuratoriums wurde von der Stadt Soest und von der Merkur Projektentwicklungsgesellschaft als Eigentümerin unterstützt. Neben der Deutschen Stiftung Denkmalschutz waren beide in der Fachjury vertreten. Die Preisgelder stellen die Sparkasse ­Soest und die Torley Handelsgesellschaft zur Verfügung.


Der DSD ist die Ausbildung von Architekten im Bereich Denkmalpflege wichtig. Daher fördert sie die Fort- und Weiterbildung von Studierenden und Architekten ebenfalls durch Veranstaltungen ihrer DenkmalAkademie und durch die Beteiligung an der Messe-Akademie der „denkmal“ in Leipzig. 


Julia Ricker


www.denkmalschutz.de/studentenwettbewerb-merkur

 

Diese Artikel könnten Sie auch interessieren

  • Die neue Lust am Bungalow 08.11.2012 Bungalows Die Leichtigkeit des Steins

    Die Leichtigkeit des Steins

    Fast 17 Millionen Dollar. Das ist auch für das Auktionshaus Christie's keine alltägliche Summe. Bei 16,8 Millionen Dollar ist im Mai bei einer Auktion in New York für Nachkriegs- und zeitgenössische Kunst der Zuschlag erfolgt, und zwar für - und das ist ebenso ungewöhnlich - ein Bauwerk. Nicht einmal ein besonders großes.

  • Die sprechenden Steine von Amrum 08.11.2012 Seelen unter Segel Seelen unter Segel

    Seelen unter Segel

    Sprechende Steine, so nennt man auf Amrum die alten Grabplatten auf dem Friedhof von St. Clemens in Nebel. In der Tat erzählen die Inschriften aus dem Leben der Seefahrer aus den letzten Jahrhunderten, darunter manch abenteuerliche Geschichte. Nach Jahren der Verwahrlosung sind sie gerettet und werden sorgfältig gepflegt.

  • Max Liebermanns Sommervilla am Wannsee ist jetzt Museum 08.11.2012 Max Liebermanns Sommervilla Der Maler und sein "Klein-Versailles"

    Der Maler und sein "Klein-Versailles"

    Wenn man nach Berlin reinkommt, gleich links" - so wurden Fremde gerne auf die Wohn- und Arbeitsstätte von Max Liebermann (1847-1935) hingewiesen. Der berühmte Maler war 1893 in die zweite Etage des eleganten Wohnhauses am Pariser Platz 7 gezogen.

Service

Monumente Probeheft

Probeheft jetzt anfordern!


Zeitschrift abonnieren
Magazin für Denkmalkultur in Deutschland



Möchten Sie ausführlicher über aktuelle Themen aus der deutschen Denkmallandschaft lesen? 


Dann abonnieren Sie Monumente!  


 
 
Monumente Probeheft

Probeheft jetzt anfordern!


1
Zeitschrift abonnieren
Magazin für Denkmalkultur in Deutschland
2
Monumente Abo



Möchten Sie ausführlicher über aktuelle Themen aus der deutschen Denkmallandschaft lesen? 


Dann abonnieren Sie Monumente!  


3

Newsletter

Lassen Sie sich per E-Mail informieren,

wenn eine neue Ausgabe von Monumente

Online erscheint.

Spenden für Denkmale

Auch kleinste Beträge zählen!

 
 
 
0 Kommentare

0 Kommentare

Schreiben Sie einen Kommentar!

Antwort auf:  Direkt auf das Thema antworten

 
 

© 2015 Deutsche Stiftung Denkmalschutz • Monumente Online • Schlegelstraße 1 • 53113 Bonn