Denkmalnachrichten Juni 2017

Preisverleihung: Ideenwettbewerb für Architekturstudenten

Im Mai zeichnete das Soester Ortskuratorium der DSD die Preisträger seines Ideen­wettbewerbs für Architekturstudenten „Aus der Vergangenheit in die Zukunft“ aus.

Die Veranstaltung fand auf dem Gelände der ehemaligen Glühlampenfabrik Merkur statt – dem Gegenstand des Wettbewerbs. In ihren Arbeiten setzten sich die Teilnehmer mit dem seit Jahrzehnten leerstehenden, denkmalgeschützten Fabrikgebäude auseinander und entwickelten Ideen, um diesem und dem umgebenden Areal, das als Wohngebiet genutzt werden soll, eine Perspektive für die Zukunft zu geben. Die in ihrem Studium wenig mit Fragen der Denkmalpflege konfrontierten angehenden Architekten konnten sich mit dem Thema Bauen im Bestand auseinandersetzen. Die DSD und ihr ehrenamtliches Ortskuratorium freuten sich über die hohe Zahl von 37 eingereichten Arbeiten aus dem gesamten Bundesgebiet. Wie wichtig die frühzeitige Auseinandersetzung mit dem Thema Bauen im Bestand ist, zeigt die Tatsache, dass kein erster Preis, sondern zwei zweite Preise, dotiert mit je 2.000 Euro, vergeben wurden. Außerdem gab es zwei sogenannte Ankäufe mit je 1.000 Euro und zwei Anerkennungen zu je 500 Euro. Die ebenfalls in der Jury beteiligten Vertreter der Stadt und des Bauherrn zeigten sich von den Ideen und Ansätzen angetan und wollen Einzelaspekte dieser Entwürfe bei der Umsetzung einbinden.


Das ambitionierte Projekt des DSD-Ortskuratoriums wurde von der Stadt Soest und von der Merkur Projektentwicklungsgesellschaft als Eigentümerin unterstützt. Neben der Deutschen Stiftung Denkmalschutz waren beide in der Fachjury vertreten. Die Preisgelder stellen die Sparkasse ­Soest und die Torley Handelsgesellschaft zur Verfügung.


Der DSD ist die Ausbildung von Architekten im Bereich Denkmalpflege wichtig. Daher fördert sie die Fort- und Weiterbildung von Studierenden und Architekten ebenfalls durch Veranstaltungen ihrer DenkmalAkademie und durch die Beteiligung an der Messe-Akademie der „denkmal“ in Leipzig. 


Julia Ricker


www.denkmalschutz.de/studentenwettbewerb-merkur

 

Diese Artikel könnten Sie auch interessieren

  • Zum 10. Todestag von Ulrich Müther 04.07.2017 Ulrich Müther Hyparschalen

    Hyparschalen

    Sie sind nur wenige Zentimeter dünn und überspannen dennoch große Hallen. Stützenfrei. Sie sind ingenieurtechnische Meisterleistungen und begeistern durch ihre kühnen Formen.

  • Otto Bartning und seine Kirchen 09.03.2016 Bartning Kirchen Spiritualität in Serie

    Spiritualität in Serie

    Otto Bartning gehört zu den bedeutendsten Architekten des 20. Jahrhunderts. Wegweisend sind seine Raumschöpfungen im Bereich des protestantischen Kirchenbaus.

  • Von Seekisten und Seeleuten 08.11.2012 Seekisten Was auf der hohen Kante lag

    Was auf der hohen Kante lag

    In den alten Zeiten der Frachtsegler musste die gesamte Habe des Seemanns in eine hölzerne Kiste passen. Manchmal liebevoll bemalt, war sie das einzige persönliche Stück, das ihn auf seinen Reisen über die Weltmeere begleitete.

Service

Monumente Probeheft

Probeheft jetzt anfordern!


Zeitschrift abonnieren
Magazin für Denkmalkultur in Deutschland



Möchten Sie ausführlicher über aktuelle Themen aus der deutschen Denkmallandschaft lesen? 


Dann abonnieren Sie Monumente!  


 
 
Monumente Probeheft

Probeheft jetzt anfordern!


1
Zeitschrift abonnieren
Magazin für Denkmalkultur in Deutschland
2
Monumente Abo



Möchten Sie ausführlicher über aktuelle Themen aus der deutschen Denkmallandschaft lesen? 


Dann abonnieren Sie Monumente!  


3

Newsletter

Lassen Sie sich per E-Mail informieren,

wenn eine neue Ausgabe von Monumente

Online erscheint.

Spenden für Denkmale

Auch kleinste Beträge zählen!

 
 
 
0 Kommentare

0 Kommentare

Schreiben Sie einen Kommentar!

Antwort auf:  Direkt auf das Thema antworten

 
 

© 2015 Deutsche Stiftung Denkmalschutz • Monumente Online • Schlegelstraße 1 • 53113 Bonn