Pommersfelden, Schloss Weißenstein © Roland Rossner, Deutsche Stiftung Denkmalschutz, Bonn

Denkmalnachrichten Februar 2016

Ausgezeichnete Förderprojekte

Die Europäische Holocaustgedenkstätte in Landsberg am Lech und das Schloss Weißenstein in Pommersfelden wurden im September mit dem Bayerischen Denkmalpflegepreis ausgezeichnet

Die beiden Förderobjekte der Deutschen Stiftung Denkmalschutz gehören zu insgesamt sechs bayerischen Baudenkmalen, die von der Bayerischen Ingenieurekammer-Bau gemeinsam mit dem Bayerischen Landesamt für Denkmalpflege gewürdigt wurden. Bei der Preisvergabe lag ein besonderes Augenmerk auf herausragenden Ingenieurleistungen, die maßgeblich zum Erfolg der Instandsetzungen beigetragen haben.


Ihre Arbeit ist besonders wichtig, aber meist nicht zu sehen, im Gegensatz zu Maßnahmen an der Fassade.
In der Kategorie Private Bauwerke ging Gold an die Europäische Holocaustgedenkstätte. Sie wurde dafür gewürdigt, dass das Tonröhrenbauwerk zugunsten eines authentischen Raumeindrucks nur von außen stabilisiert und auf eine Stützkonstruktion im Innenraum verzichten wurde.


Beim Schloss Weißenstein stand die Sicherung des Dachtragewerks im Vordergrund, das bereits bei der Erbauung unvollständig konstruiert wurde. Das Denkmal wurde mit Silber ausgezeichnet, weil sich die Tragwerkergänzungen in hervorragender Weise in die historische Substanz einfügen. Zusätzlich eingebaute Kontrolleinrichtungen gewährleisten darüber hinaus, dass die wertvollen Deckenmalereien und Stuckflächen in den Räumen unter dem Dachtragwerk vor Schubkräften und Bewegung geschützt werden.


Julia Ricker

Diese Artikel könnten Sie auch interessieren

  • Otto Bartning und seine Kirchen 09.03.2016 Bartning Kirchen Spiritualität in Serie

    Spiritualität in Serie

    Otto Bartning gehört zu den bedeutendsten Architekten des 20. Jahrhunderts. Wegweisend sind seine Raumschöpfungen im Bereich des protestantischen Kirchenbaus.

  • Mittelalterliche Wandmalereien in Behrenhoff 16.01.2018 Die Hölle Vorpommerns Die Hölle Vorpommerns

    Die Hölle Vorpommerns

    In der Dorfkirche von Behrenhoff haben sich eindrucksvolle Darstellungen des Fegefeuers erhalten.

  • Von Seekisten und Seeleuten 08.11.2012 Seekisten Was auf der hohen Kante lag

    Was auf der hohen Kante lag

    In den alten Zeiten der Frachtsegler musste die gesamte Habe des Seemanns in eine hölzerne Kiste passen. Manchmal liebevoll bemalt, war sie das einzige persönliche Stück, das ihn auf seinen Reisen über die Weltmeere begleitete.

Service

Monumente Probeheft

Probeheft jetzt anfordern!


Zeitschrift abonnieren
Magazin für Denkmalkultur in Deutschland



Möchten Sie ausführlicher über aktuelle Themen aus der deutschen Denkmallandschaft lesen? 


Dann abonnieren Sie Monumente!  


 
 
Monumente Probeheft

Probeheft jetzt anfordern!


1
Zeitschrift abonnieren
Magazin für Denkmalkultur in Deutschland
2
Monumente Abo



Möchten Sie ausführlicher über aktuelle Themen aus der deutschen Denkmallandschaft lesen? 


Dann abonnieren Sie Monumente!  


3

Newsletter

Lassen Sie sich per E-Mail informieren,

wenn eine neue Ausgabe von Monumente

Online erscheint.

Spenden für Denkmale

Auch kleinste Beträge zählen!

 
 
 
0 Kommentare

0 Kommentare

Schreiben Sie einen Kommentar!

Antwort auf:  Direkt auf das Thema antworten

 
 

© 2015 Deutsche Stiftung Denkmalschutz • Monumente Online • Schlegelstraße 1 • 53113 Bonn