Denkmalnachrichten August 2016

Berliner Gaslaternenmuseum soll umziehen

Am Eingang des Berliner Tiergartens zwischen Zoo und Hansaviertel befindet sich seit 1978 das Gaslaternenmuseum.

Die Sammlung von 90 historischen Leuchten aus insgesamt 36 europäischen Städten erfreut all­abendlich mit ihrem besonderen Licht.


Das Museum ist derzeit in keinem guten Zustand. Viele der Lampen sind seit Jahren sich selbst überlassen und reparaturbedürftig. Der Senat als Eigentümer der Sammlung befürchtet Vandalismus und möchte die Laternen ins Berliner Technikmuseum bringen. Bertold Kujath vom Verein Gaslicht-Kultur e. V. und der Bezirksbürgermeis­ter Christian Hanke hoffen, unterstützt vom Berliner Ortskuratorium der Deutschen Stiftung Denkmalschutz, dass das Gaslaternenmuseum im Tiergarten bleiben kann. Sie argumentieren, dass es sich bei den Schäden um Wartungsmängel handele und dass eine Restaurierung der Leuchten auch bei einem Umzug ins Technikmuseum notwendig wäre. Vor allem aber sehen sie den touristischen Wert des ganztägig und kos­tenfrei zugänglichen Museums. Kujaths Vorschlag: Die Laternen im Tiergarten sollen restauriert und als Außenstelle des Technikmuseums betrieben werden.


Julia Ricker

Diese Artikel könnten Sie auch interessieren

  • Otto Bartning und seine Kirchen 09.03.2016 Bartning Kirchen Spiritualität in Serie

    Spiritualität in Serie

    Otto Bartning gehört zu den bedeutendsten Architekten des 20. Jahrhunderts. Wegweisend sind seine Raumschöpfungen im Bereich des protestantischen Kirchenbaus.

  • Max Liebermanns Sommervilla am Wannsee ist jetzt Museum 08.11.2012 Max Liebermanns Sommervilla Der Maler und sein "Klein-Versailles"

    Der Maler und sein "Klein-Versailles"

    Wenn man nach Berlin reinkommt, gleich links" - so wurden Fremde gerne auf die Wohn- und Arbeitsstätte von Max Liebermann (1847-1935) hingewiesen. Der berühmte Maler war 1893 in die zweite Etage des eleganten Wohnhauses am Pariser Platz 7 gezogen.

  • Die neue Lust am Bungalow 08.11.2012 Bungalows Die Leichtigkeit des Steins

    Die Leichtigkeit des Steins

    Fast 17 Millionen Dollar. Das ist auch für das Auktionshaus Christie's keine alltägliche Summe. Bei 16,8 Millionen Dollar ist im Mai bei einer Auktion in New York für Nachkriegs- und zeitgenössische Kunst der Zuschlag erfolgt, und zwar für - und das ist ebenso ungewöhnlich - ein Bauwerk. Nicht einmal ein besonders großes.

Service

Monumente Probeheft

Probeheft jetzt anfordern!


Zeitschrift abonnieren
Magazin für Denkmalkultur in Deutschland



Möchten Sie ausführlicher über aktuelle Themen aus der deutschen Denkmallandschaft lesen? 


Dann abonnieren Sie Monumente!  


 
 
Monumente Probeheft

Probeheft jetzt anfordern!


1
Zeitschrift abonnieren
Magazin für Denkmalkultur in Deutschland
2
Monumente Abo



Möchten Sie ausführlicher über aktuelle Themen aus der deutschen Denkmallandschaft lesen? 


Dann abonnieren Sie Monumente!  


3

Newsletter

Lassen Sie sich per E-Mail informieren,

wenn eine neue Ausgabe von Monumente

Online erscheint.

Spenden für Denkmale

Auch kleinste Beträge zählen!

 
 
 
0 Kommentare

0 Kommentare

Schreiben Sie einen Kommentar!

Antwort auf:  Direkt auf das Thema antworten

 
 

© 2015 Deutsche Stiftung Denkmalschutz • Monumente Online • Schlegelstraße 1 • 53113 Bonn