Die Restaurierung von St. Georg geht voran

Ein Juwel der Religionsgeschichte

Mehr als zwei Jahre lang war die kostbare Ausstattung der 1520 vollendeten Georgskirche im sachsen-anhaltinischen Mansfeld durch weiße Planen verhüllt. Da sich aufgrund von Schäden im Dach Feuchtigkeit und Schimmel im Kirchenraum gebildet hatten, mussten die wertvollen Bild- und Schnitzwerke aus der Erbauungszeit geschützt werden. Weil die Leserinnen und Leser von MONUMENTE unserem Spendenaufruf für das Gotteshaus so großzügig gefolgt sind, gehören Eimer und Wannen zum Auffangen des Regenwassers nun der Vergangenheit an. Denn die Deutsche Stiftung Denkmalschutz (DSD) konnte, auch dank zusätzlicher Mittel von der Rudolf-August Oetker Stiftung und des Fonds Glockenklang der Stiftung Symphasis, helfen, die aufwendigen Restaurierungsmaßnahmen am Dachstuhl abzuschließen. Auch die jetzt beginnenden Arbeiten am Mauerwerk kann die DSD unterstützen und so dazu beitragen, die wertvollen Ausstattungsstücke aus Holz für die Zukunft zu bewahren.

©  R. Rossner 
© R. Rossner
© R. Rossner
©  R. Rossner
© R. Rossner
©  R. Rossner
© R. Rossner
©  R. Rossner
© R. Rossner
©  R. Rossner
© R. Rossner
©  R. Rossner
© R. Rossner
©  R. Rossner
© R. Rossner
 
 
© R. Rossner
1
© R. Rossner
2
© R. Rossner
3
© R. Rossner
4
© R. Rossner
5
© R. Rossner
6