Menschen für Monumente Denkmalnachrichten August 2015

Deutsche Stiftung Denkmalschutz protestiert für den Hamburger City-Hof

Sie zählen zu den ersten Hochhäusern Hamburgs nach dem Zweiten Weltkrieg. Die ursprünglich mit weißen Keramikplatten verkleideten Bürobauten des City-Hofs waren ein eleganter Aufbruch in die Nachkriegsmoderne.

1956–58 wurden die vier Türme nach Entwürfen des Architekten Rudolf Klophaus erbaut. Sie waren als bewusster Kontrast zu den Rotklinkerbauten des Kontorhausviertels gedacht. Der denkmalgeschützte Gebäudekomplex ist seit 2006 im Besitz der Stadt, die ihn nun zum Kauf anbot. Ein Investor, der die Denkmale am Klosterwall sanieren wollte, wurde abgelehnt. Die übrigen Bewerber planen den Abriss.


Seither formieren sich, angeführt von der Initiative City-Hof, Hamburger Bürger für die Rettung der Hochhäuser. Ihnen schließt sich die Deutsche Stiftung Denkmalschutz (DSD) an und protestiert in einem offenen Brief an den Hamburger Bürgermeister Olaf Scholz gegen den Abriss.


Die DSD mahnt an, dass die öffentliche Hand ihrer Vorbildrolle bei der Pflege und Bauunterhaltung von Nachkriegsbauten vielerorts nicht gerecht werde. Die bisher angeführten Argumente für einen Abbruch des City-Hofs, wie beispielsweise funktionelle Mängel und hohe Reparaturkosten halten nach Meinung der DSD nicht stand. Das markante städtebauliche Ensemble ließe sich nachweislich bewahren und zum Beispiel für Wohnungen nutzen. Der Abriss eines Denkmals in unmittelbarer Nähe des neuen UNESCO-Welterbeareals, der Speicherstadt und des Kontorhausviertels, ist für den Vorstand und die Mitglieder der Wissenschaftlichen Kommission der DSD nicht nur ein Zeugnis kulturellen Unverständnisses, sondern auch ein Widerspruch zum Bekenntnis der Welterbekonvention, das kulturelle Erbe zu erhalten. Als größte deutsche Bürgerbewegung für den Denkmalschutz sieht die DSD es als ihre Pflicht an, den Hamburger Senat an diese gesamtgesellschaftliche Verantwortung zu erinnern. www.city-hof.org


Julia Ricker

Elegante Nachkriegsmoderne: der Hamburger City-Hof kurz nach seiner Erbauung
Hamburg, City-Hof © Staatsarchiv Hamburg, Herbert Eisenhauer, Negativ-Nr. C0000912
Elegante Nachkriegsmoderne: der Hamburger City-Hof kurz nach seiner Erbauung

Diese Artikel könnten Sie auch interessieren

  • Karl Völkers Deckenbilder in der Kirche von Schmirma 08.11.2012 Christus, geerdet Christus, geerdet

    Christus, geerdet

    Für die Kirche des kleinen Dorfes Schmirma in Sachsen-Anhalt schuf der Maler Karl Völker 1921 eine farbgewaltige Raumgestaltung. Nach der erfolgreichen Sanierung des Kirchendachs konnten die restaurierten Deckenbilder mit Szenen aus dem Leben Jesu in das Gotteshaus zurückkehren.

  • Die hohe Kunst der Lüftlmalerei in Mittenwald und Oberammergau 03.05.2016 Lüftlmalerei Bilderbuchdörfer

    Bilderbuchdörfer

    Lüftlmalereien zieren die Häuser in Mittenwald und Oberammergau. Ein großer Teil der farbenprächtigen Bilder geht bis auf das 18. Jahrhundert zurück.

  • Die Wiedergeburt historischer Küchengärten 08.11.2012 Küchengärten Erdbeeren im März

    Erdbeeren im März

    Jede adelige und klösterliche Hofhaltung besaß einen eigenen Küchengarten. Die meisten dieser historischen Nutzgärten sind heute nicht mehr erhalten. Einige von ihnen werden aber seit einigen Jahren wiederbelebt.

Service

Monumente Probeheft

Probeheft jetzt anfordern!


Zeitschrift abonnieren
Magazin für Denkmalkultur in Deutschland



Möchten Sie ausführlicher über aktuelle Themen aus der deutschen Denkmallandschaft lesen? 


Dann abonnieren Sie Monumente!  


 
 
Monumente Probeheft

Probeheft jetzt anfordern!


1
Zeitschrift abonnieren
Magazin für Denkmalkultur in Deutschland
2
Monumente Abo



Möchten Sie ausführlicher über aktuelle Themen aus der deutschen Denkmallandschaft lesen? 


Dann abonnieren Sie Monumente!  


3

Newsletter

Lassen Sie sich per E-Mail informieren,

wenn eine neue Ausgabe von Monumente

Online erscheint.

Spenden für Denkmale

Auch kleinste Beträge zählen!

 
 
 
0 Kommentare

0 Kommentare

Schreiben Sie einen Kommentar!

Antwort auf:  Direkt auf das Thema antworten

 
 

© 2015 Deutsche Stiftung Denkmalschutz • Monumente Online • Schlegelstraße 1 • 53113 Bonn